Kongress

S-16 - Ganzkörper-EMS und chronisch unspezifische Rückenschmerzen

Evidenzen und Limitationen einer innovativen Trainingstechnologie

Kurzbeschreibung

Grundlagenseminar (ohne Vorkenntnisse)
2 Unterrichtseinheiten / Fortbildungspunkte

Beschreibung

Trainingstechnologien wie Ganzkörper-Elektromyostimulation (WB-EMS) mit zeiteffektivem Charakter, Gelenkfreundlichkeit, geringer subjektiver Intensität sowie konsequenter Supervision könnten für viele, von chronisch unspezifischem Kreuzschmerz betroffenen Menschen eine Option zum konventionellen Rücken(-kraft)Training sein. Allerdings spricht die aktuelle nationale Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz (2017), ohne die WB-EMS Technologie explizit zu nennen, eine Negativempfehlung zur „Elektrotherapie“ aus. Mehrere Untersuchungen haben Effektivität und Effizienz von niederfrequentem WB-EMS im Spannungsfeld der unspezifischen chronischen Rückenschmerzen (NSCBP) in den letzten Jahren adressiert. Neben einer Meta-Analyse individueller Patientendaten zeigt zunächst eine 12-wöchige WB-EMS Studie mit inaktiver Kontrollgruppe bei geringem Trainingsvolumen (1x 20 min/Wo.) signifikante, klinisch relevante Effekte von WB-EMS (85 Hz, 350 µs, rechteckig, 4s Impuls – 4s Impulspause) auf chronisch unspezifische Rückenschmerzen bei Patienten mit NSCBP. Eine weitere Studie mit denselben Trainings- und Impulsparametern und zeigte bei höherer Fallzahl nach 16-wöchigem Interventionszeitraum vergleichbar signifikant positive Effekte eines WB-EMS-, eines konventionellen, etablierten Rückenkrafttrainings (1x45 min/Woche) und eines Trainings mit seitenalternierenden Vibrationsplattformen (2x15 min/Wo., 30 Hz). Eine Studie mit Vergleich eines WB-EMS-Protokolls (s.o.) versus ein interdisziplinäres, multimodales Therapieprogramm zur Behandlung von NSCBP-Patienten (teilstationär an 5 Tagen/Wo.), zeigte signifikant günstigere Verbesserung der mittleren Schmerzintensität und Limitation des Alltags auf Seiten der zeiteffektiven (1x 30 min/Wo.) WB-EMS. Daneben erfassen Einzelfalluntersuchungen mit Athleten aus Sportarten mit chronischer Rückenschmerzproblematik (u.a. Straßen-Radsport) positive Effekte nach niederfrequenter WB-EMS Applikation. Zusammenfassend erscheint somit die Evidenz positiver Effekte von WB-EMS auf chronisch unspezifische Rückenschmerzen als hoch und sollte Niederschlag in der aktualisierten nationalen Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz finden. Was erwartet die Teilnehmenden im Seminar? Neben der Vorstellung von Studienergebnissen im Spannungsfeld WB-EMS und chronisch unspezifischer Kreuzschmerz erfolgt im Seminar eine Diskussion derzeitiger Limitationen und Applikationsproblematiken der WB-EMS Technologie.

Referent: